Beratung

„Wir sollten Beratungen nicht als Hindernisse auf dem Weg des Handelns betrachten, sondern sie für notwendige Voraussetzungen weisen Handelns halten.”

Perikles

Bei der Beratung geht es vor allem darum, ein fachliches Problem zu lösen. Beratung unterstützt Menschen dabei, Antworten auf ihre Fragen zu finden, für Konflikte und Probleme eigene Lösungen zu entwickeln oder auch die Fähigkeit zu erlernen, mit Schwierigkeiten leben zu lernen. Beratung ist vor allem dann sinnvoll, wenn schwierige und/oder weitreichende Entscheidungen zu treffen sind. Der Nutzen einer Beratung zeichnet sich dadurch aus, dass sich letztendlich der Entscheider sicherer fühlt. So können auch Krisen und andere Veränderungsprozesse besser bewältigt werden.

Als Unternehmensberater möchte ich Sie nicht belehren, sondern begleiten. Die Kenntnisse über Ihr Unternehmen und eine möglichst analytische Vorgehensweise sind mir dabei besonders wichtig.

Mein Beratungsangebot umfasst insbesondere die Erarbeitung von weiterführenden Strategien sowie die Themenbereiche Management und Marketing. Spezialisiert habe ich mich hierbei auf die Antworten zu folgenden Fragen:

  • Welche Strategien braucht Ihr Unternehmen um (noch) erfolgreicher zu werden?

  • Mit welchen Marketingmaßnahmen können Sie Ihre Kundenzielgruppe besser und anders als andere erreichen?

  • Wie werden Sie für Ihre Zielgruppe einzigartig und unverwechselbar?

  • Was braucht Ihr Unternehmen intern (Struktur, Kultur, Corporate identity), um die von Ihnen gewünschten Ziele zu erreichen?

  • Wie können Sie Ihre Mitarbeiter für Ihre Ziele begeistern und zu Mitstreitern in Ihrem Unternehmen machen?

Themenbereiche in der Beratung

Strategie

Management

Marketing

Beratung braucht das gute Gefühl des Vertrauens

Ein kleiner Junge, der bei seinem Großvater zu Besuch war, fand eine kleine Landschildkröte und ging gleich daran, sie zu untersuchen. Sofort zog sich die Schildkröte in ihren Panzer zurück und der Junge versuchte vergebens, sie mit einem Stöckchen herauszuholen. Der Großvater hatte ihm zugesehen und hinderte ihn daran, das Tier weiter zu quälen. „Das ist falsch“, sagte er, „komm‘ ich zeige dir, wie man das macht.“ Er nahm die Schildkröte mit ins Haus und setzte sie an den warmen Kachelofen. Nach wenigen Minuten steckte das Tier seinen Kopf und seine Füße heraus und kroch auf den Jungen zu. „Menschen sind manchmal wie Schildkröten“, sagte der Mann. „Versuche niemals jemanden zu zwingen. Nur das wärmende Gefühl des Vertrauens öffnet sie und sie verlassen ihren Panzer.“